Wenn die Leafmen im Kletterwald sind

Nicht immer steht der Aufwand für ein Kindergeburtstag in Relation zu seinem Erfolg. Aus Kinderperspektive. Manch durchgestylte Eltern-Choreographie, sicherlich mit viel Liebe und Aufwand vorbereitet, stößt auf wenig Gegeninteresse beim kindlichen Hauptadressaten. Ich bin beispielsweise gerade dabei zu überlegen, wie wir eine Seeschlacht von 1805 in ein kindergeburtstagtaugliches Event verwandeln können. Und gestehe, bislang ohne Ergebnis. Andere Themen geben da einem deutlich mehr Spielraum. Aus eigener Erfahrung liefen bei uns eine Ewoks-Schlacht und ein Leafman-Geburtstag sehr erfolgreich. Wer den Leafman-Film nicht kennt, schaue hier mal nach. Kommerziell war der Film wohl weniger erfolgreich, aber sehr kindergeeignet mit einer Geschichte, die eine Botschaft hat. „Wenn die Leafmen im Kletterwald sind“ weiterlesen

Wie man von Andalusien über London nach Erding gelangt

Werbung

Eine wahre Geschichte
Diese Erzählung beginnt vor einem knappen Jahr in unserem Sommerurlaub an der andalusischen Küste. Just schräg gegenüber der Ferienwohnung auf einer Landzunge grüßte mit beruhigender Gleichmäßigkeit eines jeden Abends ein Leuchtturm zu uns herüber. Ich erwähnte eher beiläufig, dass dies der berühmte Leuchtturm vom Kap Trafalgar sei. Und wußte in diesem Moment noch nicht, was ich damit auslöste. „Wie man von Andalusien über London nach Erding gelangt“ weiterlesen

Drei Jungs

Ich wurde gefragt, ob ich mal einfach so was über unsere drei Jungs schreiben könnte. Klar doch, wir Jungs erledigen alles doch immer pünktlich und schnell. Wir Jungsvater haben es nicht so mit den Zöpfen. Bei uns ist da Badezimmer auch immer frei (wiewohl nicht betretbar…). Hier also.

Eine fliegenden Brille und eine schnelle Reaktion

Werbung

Nach Teil 1 heute Teil 2 meines Erlebnisreiseberichts aus dem Legoland Günzburg.

Ich gestehe es hier, aber nicht vor den Kindern: Ich hasse Achterbahnen. Mein Magen ist nicht dafür geeignet, durch die Luft geschleudert zu werden. Und das physikalische Gesetz der Trägheit der Masse hat auf mich einen doppelten Effekt. Die Kinder rufen: „Papa, toll, da vorne ist die Achterbahn!“ Meinem Magen wird es schon im Vorgriff auf das Erwartbare mulmig. Und schlagartig fühle ich mich total träge! „Eine fliegenden Brille und eine schnelle Reaktion“ weiterlesen

Der Wolf und die sieben Geißlein – ein Schlüsselerlebnis

Niemandem außer uns deutsch-spanischen Tölpeln dürfte aufgefallen sein, dass „Kreide fressen“ wohl keine universale Metapher ist.

Wobei vermutlich ‚Kreide fressen‘ ausgehend von diesem Märchen Eingang in die deutsche Sprache gefunden hat. Oder es diese Metapher in der deutschen Sprache schon gab. Und deswegen hier die Kreide dem Wolf die Stimme so schön zickig macht. Ich möchte da jetzt nicht darauf herumreiten. Aber in der spanischen Version muss der Wolf für selbiges Ergebnis Eier fressen. Und unseren deutsch-spanischen Nachwuchs hat das schon recht irritiert. Verdrehung zentraler Tatsachenelemente.

Noch zentraler ist aber – deutsch wie spanisch – die Moral der Geschichte: Öffne nie jemandem die Tür, den Du nichts kennst. Am Besten: Öffne nie die Tür. Auch wenn Du einen großen Uhrenkasten zuhause hast.

Und wir sind beim Schlüsselerlebnis angekommen.

 

 

172 km Luftlinie

Das war  die größte Distanz, die einer unserer Geburtstagsluftballons zurückgelegt hatte.  Drie weiteren, von denen wir erfahren haben,  ging etwas früher schon die Luft aus. Und mir gefällt der Gedanke, dass die anderen immer noch auf ihrem Weg der Erdumrundung sind. Warum wir das wissen, und wir reich beschenkt davon Kunde erhalten haben, habe ich den Kollegen von Vaterfreuden geschildert.

Unser ganzer Stolz

 

20161215_210722.jpg

„Unser ganzer Stolz“ weiterlesen