Die Sache mit den Vorsilben – zum Himmelfahren

Wenn es aus irgendwelchen Gründen vor dem Wochendfrühstück nicht zum Bäcker reicht, ab mit den Brötchen zum Aufbacken in den Ofen. Vorteil 1: Zeitersparnis. Vorteil 2: Es duftet sehr lecker. Nachteil: Schmeckt natürlich nicht so lecker wie bäckerfrisch. „Die Sache mit den Vorsilben – zum Himmelfahren“ weiterlesen

Advertisements

Legoland Günzburg – immer wieder gerne

Werbung

Legoland Günzburg hatte uns zum Saisonauftakt wieder eingeladen. Und nach unseren Abenteuern im vergangenen Jahr folgten wir dieser Einladung auch in diesem Jahr sehr gerne. „Legoland Günzburg – immer wieder gerne“ weiterlesen

Jim Knopf vorgeknöpft

Die Geschichte von Jim Knopf ist unbestritten Kanon. Kanon der Kinderliteratur. Folglich kann sich die Diskussion nur darum drehen, wie Jim Knopf ans Kinde gebracht hat. „Jim Knopf vorgeknöpft“ weiterlesen

Töpfchentraining goes digital – oder: Der Untergang des Abendlandes

Bei unserem Nachwuchs lief das mit der Sauberkeitserziehung recht klassisch ab. „Töpfchentraining goes digital – oder: Der Untergang des Abendlandes“ weiterlesen

Am Feierabend wird abgeschaltet. Echt jetzt?!

In der ZEIT wird eine Arbeitspsychologin zu einer Studie interviewt, die den Komplex Abgrenzung Berufs- und Privatleben, Arbeitszeit vs. Feierabend/Freizeit aufgreift. Schön und gut. Ich bekomme dann aber Kulleraugen, wenn ich lese: „Es gibt aber tatsächlich eine Gruppe, die nach Feierabend besonders gut abschalten kann: Eltern mit kleinen Kindern. Die haben quasi keine Wahl. Sie kommen nach Hause und dann ist Familienprogramm angesagt.“ „Am Feierabend wird abgeschaltet. Echt jetzt?!“ weiterlesen

Am Aschermittwoch ist alles vorbei – Gedanken zum Sessionsmotto 2043

Der Karneval ist geschafft. Ich ignoriere die Äußerungen der rheinischen Lokalpresse zum  Sessionsmotto 2019. Endlich Ruhe. „Am Aschermittwoch ist alles vorbei – Gedanken zum Sessionsmotto 2043“ weiterlesen

Von Kindern, die auf Stühlen kleben (sollten)

Tief im Herzen bin ich wohl konservativ. Mit den Jahren lässt man links liegen, was einen früher auf die Straße trieb. Und triftet nach rechts. Ich vermute sogar, dass elternwerdende Menschen noch konservativer werden wie andere, nur älterwerdende Menschen. Das Bewahrende wurde einem/r in den Schoß gelegt. „Von Kindern, die auf Stühlen kleben (sollten)“ weiterlesen