Hurra, hurra, die Schule brennt!

Heute erschienen einen Vielzahl von Artikeln und Kommentaren zur Verschlechterung der Grundschüler in Deutschland in den Fächern Deutsch und Mathe. Sie beziehen sich alle auf die heute veröffentlichte Studie des Instituts für Qualität im Bildungswesen.

Ich möchte nur ein Zitat herausgreifen, der diesem ganzen Schulthema eigentlich vorgreift und den Fokus auf die Kitas (und deren Gebühren) legt. Marcel Fratzscher schreibt in der ZEIT unter dem etwas reißerischen Titel „Reiche Eltern müssen mehr bezahlen!“ diesen einen, wichtigen Absatz, der Vieles verständlich macht:

„Dabei ist die frühkindliche Bildung von fundamentaler Bedeutung. Was Kindern im Alter von sechs Jahren an kognitiven und nichtkognitiven Fähigkeiten fehlt, können sie später kaum mehr aufholen. Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Rendite jedes Euros, der in die frühkindliche Bildung fließt, ist deutlich höher als die eines Euros, der in Schulen oder Universitäten investiert wird. Gute Kitas sind daher ein enormer Wirtschaftsfaktor – und eine kluge Investition.“

Unterschrieben. Alles klar. Da kann die Schule nur brennen.

Advertisements

Kleinfamilie kann nicht funktionieren?!

In der SZ heute ein krudes Interview
mit obigem Tenor ohne Fragezeichen. Ich frage mich nur: Wenn denn die Kleinfamilie schon nicht funktioniert, wie will dann das von der Dame propagierte Modell der afrikanischen Großfamilie – womöglich nur mit deren weiblichen Mitgliedern – funktionieren?!

#Kopfschütteln

12.10.2017 Nachtrag: Das o.g. Interview ist derzeit auf der Seite der SZ nicht mehr zu finden. Keine Ahnung warum. Deswegen hier den Verweis auf das entsprechende Buch der Dame. Krude Thesen auf noch mehr Seiten…. Kauf nicht empfehlenswert, meine Meinung.

 

Vom Verpfeifen

Ich habe mir ein paar Gedanken dazu gemacht, was passiert, wenn das Kind einerseits ein großes Mitteilungsbedürfnis hat, andererseits keinen blassen Schimmer davon, was eine Privatsphäre ist….rausposaunt bei den Kollegen von vaterfreuden.de.

Der Aktualität halber möchte ich aber die Kinder auch nicht zu falsch verstandener Solidarität mit den Eltern und Verschwiegenheit aufrufen. Insbesondere dann nicht, wenn der Herr Papa in einen Bank einbrechen will und der Nachwuchs Schmiere stehen soll.

Hier ist ein Verpfeifen des Herrn Papas angesagt: Ich zeige mal meinem Sohnemann, was ich beruflich so mache…. Geht gar nicht. Ausgepfiffen.

Auch ein schlechtes Buch hat seine guten Seiten

Ich weiß nicht, wer die Reihe „Bildermaus“ kennt. In dieser Serie und in sicherlich vielen anderen Kinderbüchern auch wird das ein oder andere Wort durch ein Bild ersetzt. Soll dem Erstleser den Zugang erleichtern. Mag sein. Ich bin kein Leseforscher. Nur: Interessiert hat sich bislang keines der zwei lesenlernenden Kinder (zur Zeit 7 und 9 Jahre alt) für diese Art des Lesenlernens. Entweder man entziffert die Wörter oder man schaut ein Bilderbuch an. Ganz oder gar nicht. „Auch ein schlechtes Buch hat seine guten Seiten“ weiterlesen

Suchbild

Wer sieht den Fehler oder… die Wahrheit?

Ich musste bei dieser Sequenz der Kindernachrichten „Logo“ ganz kurz schmunzeln.

Ernte eingefahren?!

Nun haben meinen belanglosen Äußerungen zum Thema ‚Familienvater‘ und Küchenaufbau ein größeres Echo gefunden: „Ernte eingefahren?!“ weiterlesen

Meine Einbauküche – mein Familienvater

Unserer heutigen Lektüre ist diese Meldung bei ZEITonline und SPON nicht entgangen. Soso, ein Familienvater schlägt also aus Frust seine neue Einbauküche klitz und klein. Er kam mit dem Aufbau nicht so voran wie erhofft. „Meine Einbauküche – mein Familienvater“ weiterlesen