Kackbraten

Heute bat mich der Viertklässler, eine Geschichte auszudrucken.

Ich schwöre, ich schnüffel nicht in seinen Sachen rum! Und er hat mich auch keine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben lassen! Ich bin mir dennoch ziemlich sicher, dass ich Autorenrechte verletzen werde, wenn ich hier eine Sneak-Preview (oder heißt das dann Pre-Read??) veranstalte:

„Sie brachen in die Schule ein und gingen ins Lehrerzimmer. Sie änderten ihre Zeugnisse […] Weil sie Hunger hatten, stahlen sie eine Süßigkeit vom Direktor, Herr Kackbraten.“

Als staatlich verfügter Agent und Lektor dieses aufstrebenden, jungen Autors bereite ich mich mental auf jede Menge Unterlassungserklärungen vor, wenn wir mit diesem Werk an die Öffentlichkeit gehen werden.

 

vom Palindrom zum Palindrömchen

Huch, war mir gar nicht klar, bis ich heute in der FAZ gelesen habe, dass wir einen wunderschönen Palindromtag heute haben. Nein, das ist keine Krankheit und auch kein Feiertag. Einfach eine Zeichenkombination, die von vorne wie von hinten gleich gelesen werden kann. Schöner, ausführlicher und besser erläutert das Wikipedia.

02.02.2020

Das ist schon was, vor allem, wenn die FAZ hier verweist, dass der letzte Datumseintrag, der von vorne und von hinten gleich gelesen werden kann, der 11.11.1111 war. Etwas länger her.

Und als stolzer Papa möchte ich schon hinzufügen, dass unser Jüngster am

3.1.13

geboren wurde. Das ist jetzt eher ein Palindrömchen, aber immerhin hat der junge Herr das damals gleich damit kompensiert, als dass er um Punkt 13 Uhr das Licht der Welt erblickte.

Deswegen ein kleiner Gruß an alle magischen Zahlengeburtstage mit Palindrom oder ohne.

Und ein besonderer an meine längst verstorbene Großmutter, die mit dem Geburtsdatum

19.08.1908

mich schon als Kind beeindruckte.

 

unbeaufsichtigte Lieferung

Soeben erreichte mich die im Bild dargestellte Mail von Amazon. Ob ich jetzt einverstanden bin, dass die Lieferung unbeaufsichtigt bleibt. Häähh? Habe ich ja noch nie gesehen. „unbeaufsichtigte Lieferung“ weiterlesen

Ist Prozentrechnen wichtig? – Jein

Und weil wir Eltern doch gerade alle unsere Nasen in die Zeugnisse des Nachwuchses stecken: Leider hatte ich heute beim Wochenendeinkauf in Lidl den Nachwuchs nicht dabei. Denn ich hätte dann schon darauf hingewiesen, dass Mathe – hier Prozentrechnen – in allen Dingen des Lebens steckt.

Aber wahrscheinlich hatte mich dann der Nachwuchs mit seiner Tendenz, künftig als Psychologe im Marketing zu arbeiten, darauf hingewiesen, dass der Trigger „BILLIGER“ oder „10% weniger“ absolut ausreicht, um die Kaufentscheidung des Kunden auszulösen. Egal, ob es mathematisch stimmt oder nicht. 🙂

Alexa oh Gottogott

Eigentlich ein Beitrag ohne Worte. „Alexa oh Gottogott“ weiterlesen

Signale aus der Windel…

… sage ich nur. Das ist eine kleiner Abschnitt eines Artikels aus der heutigen FAZ: Auf einer Medizinmesse wurde ein Sensor vorgestellt, ich zitiere, „der via Bluetooth anzeigt, wann eine Windel gewechselt werden sollte. Das in verschiedenen Größen verfügbare Gerät kann an Windeln für Kinder und für Erwachsene eingesetzt werden.“ Nun mal in allen Ehren die Thematik, was die Älteren angeht, schließlich sind wir hier (noch) nicht auf dem Opa-Blog. „Signale aus der Windel…“ weiterlesen

Kerkyon allein auf dem Klo

In dieser meiner Rubrik „Fundstücke“ möchte ich meistens Kommentare ablassen, die mir das ehrwürdige Medium (ZEIT online, Spiegel online, was man halt so liest) in der Regel in dessen Kommentarspalten verwehrt. Heute, ich gestehe, ist die Nachricht als solches der Brüller. Und hat mich bezüglich meiner Berufswahl ins Grübeln gebracht. Vielleicht wäre die Juristerei doch etwas für mich gewesen? „Kerkyon allein auf dem Klo“ weiterlesen