Nachwuchs macht kriminell

Am Anfang war es noch harmlos. Wir waren shoppen. Wir kamen nach Hause. Hoben den Piratensteuermann aus dem Fußsack seines Kinderwagens. Es purzelte ein Plastik-Quietschehündchen heraus.Upps, wann ist denn das passiert? Mensch, Du weißt doch, dass er seit kurzem immer alles abräumt, was er in die Finger bekommt! Jaja, aber. Nee, hätte ich wirklich nicht gedacht. Einfach so, am Ladentisch. Mal entlanggefingert. Zielsicher eingelocht im Fußsack. Keiner hat’s gemerkt. Wirklich keiner. Nicht mal wir Eltern. Peinlich. Aber zurückbringen, nee. Extra deswegen noch einmal anziehen. Einpacken. Kinderwagen einklappen. Losfahren. Auspacken. Kinderwagen ausklappen, Entschuldigung sagen?Viel zu aufwändig.

Dem steht auch das Schlafdefizit meiner Frau und meiner Wenigkeit im Weg. Selbst ohne Unternehmensberatung optimieren wir das Familiengeschehen schon auf das notwendig Effiziente. Und dazu gehört nicht, gleiche Wege doppelt zu machen. Vielleicht das nächste Mal, wenn wir vorbeikommen. Ganz sicher. Das Quietschehündchen steht seitdem Wache auf einem Berg unsortierten Spielzeugs.
Hehlerware? Nein, nicht alles. Ich sagte ja, damit fing es erst an. Wir wussten es nur noch nicht. Es stimmt. Es hat was mit diesen Kinderwagen zu tun. Wir leben auf dem flachen Land. Ideal für Radanhänger. Möchte nun die Marke nicht nennen. Es ist die mit dem 9 0 % – Marktanteil, die überall in Deutschland herumfährt. XL, der Korsar für zwei der Bengel, Stauraum ohne Ende.
Und damit nahm das Übel seinen Lauf. Wer den Radanhänger als Kinderwagen umgestöpselt durch ein Geschäft fährt, weiß, was ich meine, wenn ich sage: Sie brauchen keinen Einkaufswagen mehr. Vorausgesetzt, Sie wollen nicht den Diskurswerfer spielen, der zwei rotierende, rollende Wagen (Einkaufsund Kinderwagen) um sich im Kreise dreht und dabei jeglichen erdenklichen Arm ausrenkt. Der Korsar ist eine prima Kindersitzeinkaufswagen für alle Gelegenheiten.
Achtung allerdings, kleiner Tipp aus der genormten Aldi- und Lidl-Einkaufswelt. Mit dem Korsar kommen Sie an der Kasse in jedem Aldi durch. Jede akribisch ebenfalls genormte Gangbreite bei Lidl hat den Marktführer Korsar nicht auf dem Schirm gehabt. Deswegen schaffen Sie es dort nur, wenn Sie ein Rad abmontieren. Das aber nur am Rande. Falls Lidl insolvent wird, werden Sie wissen, warum. Unser Kühlschrank ist jedenfalls deutlich aldi-lastig.
Zurück zum Stauraum. Dort kann man einfach alles stauen. Auch die Einkäufe. Der Stauraum hinten im Korsar geht übrigens unter dem Sitz durch bis hin zur Fußmatte vorne. Es fehlt uns nicht an gutem Willen. Wir bemühen uns immer, alle Einkäufe auf das Band an der Kasse zu platzieren. Und trotzdem fällt uns die eine oder andere Errungenschaft erst zu Hause auf. Mal früher, mal später. Was dann schade ist, wenn es sich um gekühlte Ware handelt. Meist wird dann erst der Wageninsasse olfaktorisch schuldig gesprochen. War aber der Käse unter dem Sitz, der seit zwei Wochen vor sich hin schimmelt. Naja, wir wollen ja nicht wegen unserer Kinder auf die schiefe Bahn geraten. Seither machen wir dann eben doch manche Wege doppelt. Oder spielen den Diskuswerfer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s